Damespiel

Jetzt kostenlos online Dame spielen.
Neon Checkers
Neon Checkers
Chinese Checkers
Chinese Checkers
Checkers Classic
Checkers Classic

Damespiel Multiplayer

Multiplayer Checkers
Multiplayer Checkers
Multiplayer Chinese Checkers
Multiplayer Chinese Checkers

Weitere Spiele:

Backgammon
Backgammon
Mahjong
Mahjong
Sudoku
Sudoku
Minesweeper
Minesweeper
Bubble Shooter
Bubble Shooter
Solitär
Solitär

Dame – Herausforderung statt Glücksspiel

Beim Dame spielen geht es nicht um Glück, sondern um Können: Deine Fähigkeiten sind gefragt, wenn du beim Damespiel einen Sieg einfahren willst, denn Dame ist nicht nur eines der ältesten und beliebtesten (Brett-)Spiele der Welt, sondern zählt auch zu den sogenannten Spielen mit perfekter Information. Das bedeutet: Das Spielfeld verrät dir alles, was du für deinen nächsten Zug wissen und in deine strategischen Überlegungen einbeziehen musst, es gibt keine verborgenen Informationen, kein lästiger Zufallsfaktor, ja nicht einmal eine Abhängigkeit von einem ungewissen Würfelglück. Du misst dich mit deinem Gegenüber, und ganz allein dein Geschick entscheidet, wie das Spiel verläuft! Vom Dame Brettspiel zu Dame online ist es nur ein kleiner Schritt – und hier erfährst du alles, was du dafür wissen musst!

Dame Regeln leicht erklärt: Die Spielsituation

Gespielt wird auf einem quadratischen Brett, das in strengem Wechsel aus schwarzen und weißen Feldern besteht. Bei Dame online wird die Farbe auch gerne variiert, aber auch hier gilt die Regel einer Unterteilung in dunkle und helle Felder. In Deutschland, Österreich und auch der Schweiz entspricht das Damebrett dem Schachbrett und besitzt wie dieses 8 x 8 Felder, die allerdings andere Namen tragen. International umfasst das Dame Brettspiel hingegen 10 x 10 Felder, diese Form wird auch Dame 100 genannt. Am eigentlichen Damespiel ändert die Anzahl der Felder nichts, allerdings wirkt sich diese auf die Anzahl der verfügbaren Steine aus. Steine gibt es entweder 24 oder 40 (nur für Dame 100), ebenfalls in den Farben Schwarz und Weiß, wobei jeder Spieler nur Steine einer einzigen Art erhält. Während beim Dame Brettspiel die Steine meist aus Holz oder Kunststoff gefertigt sind, spielt die Materialfrage bei Dame online natürlich keine Rolle.

checkers Parallax 1

Dame Regeln leicht erklärt: So wird gespielt

Gezogen wird beim Dame spielen lediglich auf den schwarzen bzw. dunklen Feldern, die Laufrichtung verläuft dabei immer diagonal, immer vorwärts und immer nur ein einziges Feld. Einzige Ausnahme von dieser Regel ist die »Dame«, aber davon später. Erstes Ziel ist es, möglichst viele gegnerische Steine zu überspringen und dadurch zu schlagen. Das geht allerdings nur, wenn unmittelbar auf den gegnerischen Stein ein freies Feld folgt, ansonsten gilt der Zug als blockiert und ist nicht durchführbar. Dabei lohnt sich ein strategisches Vorgehen, denn bietet sich nach dem erfolgreichen Abschluss eines Zuges von dem erreichten Zielfeld die Möglichkeit zu einem neuen Zug, also dem Überspringen und Schlagen eines weiteren gegnerischen Steins, dann darf dieser umgehend ausgeführt werden, ohne dass der andere Spieler zuvor zum Zug kommt. Dame spielen hat also eine Menge mit Übersicht und planvollem Vorgehen zu tun – Hast tut selten gut und wird auch nicht belohnt. Schlagen ist übrigens keine Option, sondern immer verpflichtend. Ignorierst du die Möglichkeit eines Schlagens, ist das ein illegaler Zug. Hast du dich für eine Onlinevariante vom Damespiel entschieden, werden ungültige Züge häufig schon von der Software blockiert und du musst dir darum keine Gedanken machen. Bieten sich dir mehrere Möglichkeiten zum Schlagen an, hast du hingegen die freie Wahl; auch das Mehrfachschlagen hat gegenüber einfachem Schlagen keinen Vorrang.

Dame Regeln leicht erklärt: Das ist die Dame

Hast du im Verlauf des Spiels mit einem deiner Steine die Grundlinie deines Gegners erreicht, wird dieser Stein zur titelgebenden Dame befördert. Um das nach außen hin kenntlich zu machen, erfolgt die »Krönung«, indem ein zweiter Stein auf die Dame gesetzt wird. Willst du online Dame spielen, zeigt ein grafisches Symbol die Beförderung an, in der Regel ein einfaches D. Viel wichtiger sind aber die neu gewonnenen Fähigkeiten: Im Gegensatz zu allen anderen Steinen darf die Dame nämlich in beide Richtungen ziehen und unterliegt dabei auch keinem Zuglimit. So wollen es jedenfalls die gängigen Regeln, bisweilen nehmen hier aber gerade Onlinevarianten Abweichungen vor und behalten zum Beispiel die Zugbeschränkung auf je ein Feld auch für die Dame bei, um die Herausforderung beim Dame spielen etwas kniffliger zu gestalten. Deshalb empfiehlt es sich, etwaige Besonderheiten der jeweils geltenden Dame Regeln vor dem Spiel abzurufen, zum Beispiel kann auch nach einem Zeitlimit gespielt werden, sodass Spieler sich ihre Züge nicht endlos überlegen können. Hat ein Spieler alle Steine verloren oder kann keine Züge mehr durchführen, ist das Spiel verloren. Dreht sich ein Spiel über längere Zeit im Kreis, können sich die Spieler auch einvernehmlich auf ein Unentschieden einigen.

checkers Parallax 2

Das Damespiel hat eine lange Geschichte

Aufgekommen ist das Damespiel wohl zuerst im 10. oder 11. Jahrhundert in Südfrankreich. Die Ähnlichkeit zum Schachbrett ist dabei kein Zufall, denn das »Spiel der Könige« stand bei der Entwicklung Pate. Die Spielregeln stellen eine Weiterentwicklung des im Mittelmeerraum sehr verbreiteten Alquerque-Spiels dar, von dem auch das madegassische Brettspiel Fanorona beeinflusst wurde. Die angesprochene Ähnlichkeit zum Schachspiel zeigte sich in den frühen Dameversionen auch in dem fehlenden Zwang, alle sich bietenden Möglichkeiten zum Schlagen gegnerischer Steine auszunutzen. Auch den Namen »Dame« verdankt das Damespiel dem Schachspiel. In Deutschland gab es 1932 kurzzeitig einen Dame-Bund, der aber samt angegliederter Zeitschrift von den Nationalsozialisten verboten wurde. Vielleicht ist das ein Grund, warum Dame heute in Deutschland noch nicht so populär ist wie zum Beispiel in Russland oder den Niederlanden, wo es als Profisport gilt.

Dame spielen im Internet – natürlich kostenlos und ohne Risiko!

Auch am Computer hat das Damespiel eine lange Tradition: Bereits 1952 programmierte der IBM-Forscher Arthur L. Samuel eine elektronische Variante des angelsächsischen Damespiels. Dieses Programm war eines der ersten Computerspiele überhaupt! Zwar war es auch nach einer 1962 erfolgten Verbesserung noch nicht in der Lage, gegen wirklich starke menschliche Gegner zu bestehen, es gilt aber trotzdem als Meilenstein in der Geschichte der künstlichen Intelligenz. Die stärkste Softwareversion des Damespiels ist das Programm Chinook von Jonathan Schaeffers, das in Zusammenarbeit mit Marion Tinsley entwickelt wurde, der als stärkster Damespieler aller Zeiten gilt. Chinook ist unbesiegbar und lässt sich auch durch fehlerloses Spiel höchstens ein Remis abfordern. Um Dame online zu spielen, brauchst du allerdings keine ausgefeilte künstliche Intelligenz, sondern nur das Internet. Mehr als genügend andere menschliche Spieler freuen sich darauf, ihre Fähigkeiten mit deinen zu messen – und das funktioniert völlig kostenlos und ganz ohne Risiko!